Montag, 17. April 2017

Tutorial - Bindebändchen für Kissen falten und bügeln

Da ich Anfragen bekomme, wie ich die Bindebändchen falte und bügele, hab ich mal eben schnell ein kleines Video aufgenommen. Die schlechte Bildqualität bitte ich zu entschuldigen, ich habe mit dem Handy aufgenommen, weiß noch nicht, wie man das optimieren kann. 😊 Zuschnitt für das Bändchen im Video 6,5 cm x 40 cm für ein Kissen 40 cm x 40 cm. Pro Kissen braucht man bekanntlich ja zwei Bändchen, für jede Seite eines. Die Länge von 40 cm ist erforderlich, weil das Bändchen beim Einnähen in das Kissen hälftig gefaltet wird, weil man ja zum Schleife binden zwei "Schnürsenkel" braucht. In meinem anderen Beitrag zum Thema >>> Kissen für ein Babynest für Laufgitter und Bettchen sieht man rechts und links oben an den Kissen die eingenähten Bändchen.

Wie immer habe ich Baumwollstoff dafür genommen. Bin leider von der Qualität - dieser mintfarbene Stoff zum teuren Preis gekauft hier im örtlichen Stoffladen - sehr enttäuscht, weil sich der Stoff weg rollt bis zum geht nicht mehr. Der Stoff lag in der Kategorie Patchworkstoffe. Man merkt sehr deutlich, dass er sehr locker gewebt ist. Die Verarbeitung ist mir aber trotzdem sehr gut - ob der eigenen Stabilisierung - gelungen.

Für das exakte Nähergebnis sorgt der >>> der Obertransportfuss von Bernina.  (Nein, ich krieg kein Geld für Werbung :-)). Ich bin einfach von >>> meiner Nähmaschine, der Bernina 770 QE  überzeugt. Gebe diese Überzeugung auch gern weiter. 😊

Wer möchte, kann sich das Tutorial ja gern direkt bei You Tube anschauen, dann ist's größer, allerdings bissi schlechter in der Auflösung. 





Hier gibt es noch eine Ergänzung zum ersten Tutorial, in dem ich Fragen beantworte und zeige, wie ich die Bändchen in's Kissen einbringe... außerdem möchte ich mich sehr gern für die positiven und lieben Nachrichten bedanken. Ich war schon gespannt darauf, wie das ankommen wird, weil es ja mein erstes Tutorial war. Um so mehr freue ich mich sehr. Ganz vielen Dank 😊 Ergänzend gern noch die Info, dass ich Baumwollstoffe fast immer mit einer 90/14er Quiltnadel nähe, und Gütermann Garn Polyester Allesnäher verwende. Dieses kleine Video schaut man sich besser direkt bei You Tube an. Aus Gründen - die ich nicht weiß - bewegt sich der Hintergrund irgendwie mit meinen Bewegungen mit - das ist aber nur hier im Blog in diesem kleinen Format so. Wer nicht seekrank werden möchte, klickt mal eben rechts unten in der Videomaske auf das You Tube Symbol. 







Sonntag, 16. April 2017

Babynest für Babybett und Laufgitter aus Kissen

In meinem Leben sorgt ein Babyalarm für Überlegungen die, ..... wenn die Mutter das erste Mal Mutter wird, und vor lauter Leserei und Informiererei nicht weiß was sie tun soll, meinen Rat einholen. Da ich der jungen Dame gern zur Seite stehe, schiebe ich mal eben alle anderen Nähprojekte für kurze Zeit bei:seite.... 😊

Laufgitter und Bettchen. Himmel oder nicht, Kissen oder rundum laufendes Nestchen. Gemeinsam sahen wir uns viele entsprechend erhältliche Produkte für Laufgitter und Bettchen an. Allen Nestchen gemein war die Tatsache, dass die Maße 2 Meter x 25 cm unhandlich, schwierig zu waschen und zu trocknen sind. Und dann gibt's ja auch noch die Tatsache, dass die Kleinen irgendwann anfangen, den Kopf zu drehen: "Wo is'n die Mama jetzt hin?, ich sehe sie nicht mehr...." Wenn das Baby im Laufgitter liegt, und sich ringsum diese Umrandung befindet, sieht es unter Umständen kleine Elefanten, rosa Riesen, Ernie oder Bert, aber n i c h t die Mama! Deshalb kam ich auf die Idee, dafür ganz normale Kissen zu nehmen, weil man diese ja auch zwecks Blickfelderweiterung kissenweise wieder entfernen kann. Ich fand zu diesem Thema auch Design-Ideen im Netz, aber oft Kissen mit den Maßen 40 cm x 40 cm. Für das Babybett eignet sich diese Größe, aber nicht für das Laufgitter.

Also sollten es für das Bettchen 6 Kissen 40 cm x 40 cm sein, und für das Laufgitter 8 Kissen mit den Maßen 20 cm x 40 cm. Momentchen Mal... das macht ja pro Kissen zwei Bindebändchen, macht summasumarum 28 Bindebändchen 😝 Ich hasse das Nähen von Bindebändchen wie die Pest. Ich näh aber trotzdem welche. Auch gern mal für ein Kissen... oder auch zwei... aber 14 Kissen? Auweia *Kopfkratz* Für 4 Bindebändchen brauche ich eine Stunde. Nein, ich denke jetzt nicht darüber nach, wie lange ich für 28 Bändchen brauche. Pro Bindeband den Zuschnitt (80 cm lang, 5 Zentimeter breit). Mit Sprühstärke vorbehandeln, mittig falten und bügeln. Wieder aufklappen, die eine Seite bis zur Mitte falten, bügeln, moderat nochmal mit Sprühstärke drüber und wieder bügeln. Dann die andere Seite bis zur Mitte falten, bügeln, Sprühstärke nochmal drüber geben, wieder bügeln. Nun das Ganze wieder mittig falten, bügeln, leicht wieder aufklappen, ein Saumband einlegen, nochmal bügeln. Ausgekühlt sitzt dann ohne Stecknadeln alles bombenfest, wenn man ringsum superknappkantig absteppt. Ich weiß, es klingt nach viel Arbeit, was es auch ist. Fakt ist aber, dass diese Bändchen jeglicher Beanspruchung stand- und viele tausend Schleifchen aushalten... 😊

Dann ging's um die Stoffe. Auch hier auf meinen Rat hin Stoffe ausgesucht, die nicht all zu sehr dem Baby:Sein verhaftet sind. So kann man alle Kissen später auch noch sehr gut bis zum Schulalter verwenden. Die Bindebändchen lassen sich ja schnell wieder entfernen.

Die Kissen 40 cm x 40 cm. Ökozertifizierte Baumwolle von Stoff & Stil. Sehr gute Qualität, dicht gewebt, in sich stabil und standfest kann ich dazu nur sagen. Da ich auch quilte, und im Rahmen dieser Quilterei viel gelernt habe, weiß ich was es heißt, wenn Baumwolle tief stapelt 😎. Die Rückseite der Kissen ist bewusst mit Hotelverschluss gearbeitet. Nicht aus Gründen der Bequemlichkeit, sondern bei Kleinstkindern aus Gründen der Sicherheit. Nix Knopf (Verschlucken) oder Reißverschluss (Verletzung oder anderes... Ungemach).

Die Kissen und die Bändchen habe ich mit dem Obertransportfuss von Bernina genäht. Er näht so exakt die festeren Lagen. Bei den Bänchen sind das ja immerhin vier gestärkte Schichten Stoff + eingebügeltes Saumband.

Dies war der Prototyp... das erste Kissen




Die Bändchen werden beim Schließen der Seitennähte mit eingenäht. Dafür müssen sie auf die Hälfte gefaltet und quasi doppellagig mit eingenäht werden. Achtung, das macht 10 Stoffschichten.... Göttin sei Dank geht meine Quiltnadel 90/14 von Bernina durch die Schichten wie Butter. Der Obertransportfuss arbeitet auch hier einwandfrei.

Dienstag, 11. April 2017

Babynest mit Schnitt von Stoff & Stil - Obertransportfuss Bernina

Hach da freut man sich doch 😁 Babyalarm.... "Oh bitte bitte, würdest du uns ein Babynest nähen?, und bitte in Pürkis.... " Das ist kein Schreibfehler, in dieser Familie heißt die Farbe Türkis eben Pürkis. 😊

Schnitt von Stoff & Stil - ich liebe diese Schnitte, weil der Schnitt schon ausgeschnitten in den kleinen Papiertüten steckt. Stoffe (Baumwolle Öko - man will ja schließlich keine Chemie) und das Zubehör - Kordel und Schrägband - habe ich auch bei Stoff & Stil gekauft. Ich nahm auch Kordelstopper mit, brauchte diese dann aber nicht. 

Trotz Obertransportfuss war es nicht einfach, das Schrägband auf der schon bestehenden Verbindungsnaht zwischen Vorderteil und Rückteil zu platzieren. Das lag definitiv nicht am Obertransportfuss, der nähte super exakt... sondern daran, das man am unteren Ende dann nur noch eine Öffnung zur Verfügung hat, was das Aufnähen des Schrägbands zu einer prümmeligen Angelegenheit werden lässt. Auch das Verschließen der Nähte nach dem Einbringen der Füllung war für mich nicht einfach. Der Obertransportfuss steppte die Nähte durch die kleine Matratze ohne Probleme. Ich wählte ein sehr dickes Batting aus Baumwolle - bei 95 Grad waschbar.

Im Netz findet man übrigens auch Video-Anleitungen zum Thema.  

Letztendlich hat's geklappt, die werdende Mama freute sich sehr. :-)


Montag, 3. April 2017

Der Obertransportfuß von Bernina - Teil 3 - Mit 1/4 Inch Nahtzugabe nähen

Mit diesem Fuß bin ich wirklich mehr als zufrieden. Der Lautstärkepegel hält sich in Grenzen, zumindest bei meiner 770 QE ist das so. Die Installation ist nicht schwierig, wird in dem Anleitungsvideo >>> von Bernina  - bei You Tube findet man auch sehr viele, nicht nur von Bernina - sehr gut erklärt. Die Nähte sehen einfach klasse aus.

Die schlechte  Bildqualität bitte ich zu entschuldigen, meine Kamera ist momentan zur Reparatur. Ich finde die Nähte des Obertransportfußes noch besser als die mit Dualtransport genähten Nähte. Womit ich den Dualtransport nicht schlecht reden möchte. Er ist super, ich nähe kaum ohne ihn. Trotzdem sind die Nähte, die ich mit dem Obertransportfuß nähe, konsequent höher in der Qualität ihres Bildes. Im Grunde gibt es dafür auch eine Erklärung.

Der Unterschied zwischen Dualtransport und Obertransportfuss: 

Dualtransport

Ist fest aktiv in das Maschinensystem verbaut. Greift sozusagen in Zusammenarbeit mit dem Untertransport ständig Stich für Stich im selben Takt interaktiv den Stoff ab. Der Dualtransport weiß über die Systemtechnik auch immer ganz genau, was der Untertransport gerade macht. Arbeiten beide zusammen, erfasst der Untertransport den Stoff vor der Nadel über eine konstante Länge nach hinten, der Dualtransport erfasst den Stoff hinter der Nadel beginnend.

Obertransportfuss 

Ist nicht! fest in die Nähmaschinentechnik verbaut, man kauft ihn extra, er wird - wie jeder Nähfuss auch - angebaut, kann ausgewechselt werden. Er arbeitet nicht aktiv systemseitig mit dem Untertransportfuss zusammen, sondern kocht sein eigenes Süppchen 😁 Trotzdem klappt die Zubereitung des Süppchens mit dem Untertransport hervorragend. In diesem Fall greifen beide! den Stoff jeder für sich in Eigenregie bereits vor der Nadel ab und schieben ihn Stich für Stich nach hinten. In diesem Fall ist aber die Auflagefläche des Obertransportfusses auf dem Stoff größer, weil er halt größer ist. In dem Moment, wo sich beide - Obertransportfuss und Untertransport - den Stoff greifen, wird deshalb oben und unten zeitgleich eine größere Fläche des Stoffes gegriffen und nach hinten geschoben. Was für mich die Konsistenz des perfekten Nahtbildes erklärt.

Wie man hier sieht ist auch schmalkantiges Absteppen kein Thema mehr - obwohl ich erst seit 3 Monaten wieder aktiv nähe, sieht's absolut professionell aus. S o will ich d a s! 😎 




Da ich bei neuen Nähfüssen auch immer nach Möglichkeit von "Zweckentfremdung" oder Erweiterung der Näheigenschaft suche, fand ich unten fotografierte Möglichkeit, mit dem Obertransportfuß 1/4 Inch Nähte nähen zu können. Das Thema ist, dass ich einfach zu faul bin, für kleine Patchworkteile den Patchworkfuß Nr. 97 D ständig einzuwechseln, deshalb suchte ich nach Markierungspunkten am Fuß und an der Nähmaschine. Und fand eine Übereinstimmung 😊 Die erste, rechtsseitige kleine Markierungslinie auf der Greiferplatte stimmt mit der 1/4 Inch Linie auf dem Anschiebetisch überein. Diese kleine Markierungslinie stimmt auch mit der linken Ecke der rechtsseitigen Sohlenkufe überein. Somit hat man zwei Anhaltspunkte zum Stoff schieben, kann die 1/4 Inch Nahtzugabe mit und ohne Anschiebetisch mit dem Obertransportfuß nähen. Das finde ich klasse. Natürlich ist es möglich, die 1/4 Inch bei ganz kleinen Stoffstücken auch ohne Anschiebetisch zu nähen, weil die erste kleine Markierungslinie rechts auf der Greiferplatte vorhanden ist. Diese kleine Markierungslinie ist auf der 9 mm Platte und auf der Geradstichplatte.

  




Sonntag, 2. April 2017

Der Obertransportfuß von Bernina - Teil 2 - Nähen im Nahtschatten

Ich habe einen >>> sehr großen Quilt in Arbeit,  den ich im 2. Quilt-Gang im Nahtschatten quilten möchte. Der erste Schritt war das Quilten von Top und Batting (ohne Rückseite). Der zweite Schritt soll nun das Backing, also die Rückseite, mit den ersten beiden Schichten verbinden. 

Bevor ich mit dem großen Quilt loslege, möchte ich natürlich erst einmal ein Probestück nähen. Ein Kissenbezug eignet sich ja sehr gut, weil er nicht so groß ist. Einmal entscheiden, heißt beginnen 😊. Ich glaube, die Bilder sind selbst erklärend. 

Arbeit mit dem ersten Kissen

Bild 1 - Ich bin begeistert von diesem Obertransportfuß. Er ist nicht schwer zu installieren, näht auch nicht lauter als das normale Nähgeräusch. Nähgarn Gütermann Polyester Allersnäher in Farbe Nr. 8 Hellgrau (war ja damals ein Tipp von >>> Dorthe Niemann lalala-patchwork.de, dass grundsätzlich ein solch heller Grauton wie von Zauberhand zwischen allen Farben verschwindet). Ich nähe inzwischen fast nur noch damit. Auf diesem Bild ist ein typisches Sandwich zu sehen... Top, Batting, Backing. Stichlänge 2,5 ist eingestellt. 



Donnerstag, 30. März 2017

Der Obertransportfuß von Bernina - Teil 1 - Umfang und Zubehör

... in jeder Näh_Elfe steckt ein Techniker. Das weiß nur niemand 😉

Wenn ich mir das Teil anschaue... bekomme ich als Anfängerin Angst und Bange. Nee, natürlich nicht... probieren geht über studieren, Versuch macht klug, oder Versuch iss nich, entweder du tust es, oder du lässt es. Schließlich möchte ich damit meinen Quilt absteppen, sprich im Nahtschatten quilten. Der Rückseitenstoff muss nur erst da sein... *ungeduldig ich bin*

Geliefert wird der Obertransportfuß mit drei verschiedenen Sohlen. Einer Sohle zum Quilten, einer Standardsohle für allgemeine Näharbeiten und einer Sohle, mit der man entweder schmalkantig oder im Nahtschatten nähen kann. Außerdem werden zwei Kantenlineale - eines für die rechte Seite, eines für die linke Seite, und zu diesen beiden noch ein Zubehörteil, mit dem man die Lineale festschrauben kann. Der kleine Schraubenzieher ist notwendig, um die Sohlen tauschen zu können.

Bei Bernina auf der Webseite gibt es ein >>> ein erklärendes Tutorial  zu diesem Fuß.

Wenn jetzt Sie, geneigte LeserIn/Leser sofort wissen wollen, was denn bitteschön nun der Unterschied zwischen dem Obertransportfuss und dem Dualtransportfuss ist, liest bitte >>> hier weiter.



Dienstag, 28. März 2017

Eine Milly von Pattydoo

Diese schöne Einkaufstasche, gefiel mir auf Anhieb. Schön und auch großzügig finde ich es >>> von Pattydoo, dass der Schnitt für >>> diese Wendetasche - sie wird "Milly" genannt , - kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Für mich als Anfängerin ist es so erst einmal nicht gar so teuer, ich kann fleissig ausprobieren was geht... dadurch Übung erlangen, und dann auch gern Schnitte kaufen. 

Die verwendeten Stoffe waren uneigentlich für einen Quilt  gedacht. Der helle Stoff sollte ein Rückseitenstoff werden, was dann aber eben nichts wurde, weil er sehr sehr glatt ist, und auch sehr flutschig zu nähen ist. Der orangefarbene ist ein Reststück vom aktuellen Quilt, den ich gerade in Arbeit habe. 

Genäht habe ich nach >>> Anleitung . Mir ging der Schnitt nicht so leicht von der Hand, was sicherlich nicht am Schnitt an sich lag. Erst einmal muss ich mich an die neue Maschine gewöhnen, und es kam hinzu, dass der helle Stoff sich nicht so einfach fügen wollte... er rutschte trotz Stecknadeln und bügeln überall und nirgends wieder aus der Naht... aber wie's so ist, Übung macht halt den Meister oder die Meisterin 😊 

Ich werde diese Tasche sicherlich noch ein zweites Mal nähen, aber dann andere Stoffe verwenden.