6 Köpfe 12 Blöcke - Quilt Along 2017 Germany

Teil 1: Der Anfang, so begann die Geschichte dieses Quilts

Was heißt'n Quilt Along?... sinngemäß übersetzt bedeutet das: "Zusammen quilten." Ich las vor zwei Tagen diesen Begriff überhaupt das erste Mal, kannte ihn nicht. Zusammen nähen? Ja. Wie soll man sich das vorstellen? So:  Es haben sich 6 Frauen zusammengetan, und ein Orga-Team gegründet:

Andrea von der  >>> Quiltmanufaktur

Dorthe von >>> lalala-patchwork.de

Katharina von >>> greenfietsen

Verena von >>> zeit-fuer-patchwork (einfach bunt)

Gesine von >>> allie-and-me-design

Nadra von >>> ellisandhiggs

Die Idee für dieses Projekt hatte Dorthe von lalala-patchwork. Sie machte entsprechende Programme schon mit, konnte die oben benannten anderen Quilterinnen dafür begeistern, einen deutschen Quilt Along 2017 zu organisieren. Zusammen mit - wenn ich das vorhin richtig las - inzwischen 500 Quiltbegeisterten - wird jeden Monat ein traditioneller Quiltblock in modernem Gewand genäht werden. Es gibt ja sogenannte traditionelle Quiltblöcke, die alle einen Namen tragen, die ihre eigene Geschichte haben, ein eigenes Muster in ihrer Anordnung, und oft innerhalb der Familien im Wissen weitergereicht wurden, somit schon sehr alt sind. Genau deshalb erzählt jeder Quilt eine Geschichte.

Und das finde ich sehr schön. Das Nähen dieser Quilt-Blöcke wird unter der Anleitung dieser 6 quiltbegeisterten Frauen durchgeführt werden, am Ende des Jahres wird das Ergebnis dann ein fertiger Quilt sein.  Ich finde das ganz toll, zolle meinen höchsten Respekt und meine Achtung, ziehe meinen Hut. Es wird sicherlich nicht einfach werden, so viele quiltbegeistert Stoffverliebte betreuen zu können, alle Fragen zu beantworten, immer wieder als AnsprechpartnerIn und "Coach" da zu sein. Ich bin Anfängerin, für mich ist die Materie völlig neu, mein Schädel qualmt. 

Das erste Mal in meinem Leben möchte ich einen Quilt nähen. Das Thema ist aber, ich weiß überhaupt noch nicht wie er aussehen soll. Doch, weiß ich uneigentlich schon. Pro Block mit max zwei Farben - aber ob mit oder ohne Muster, ist mir noch nicht klar. Die Rückseite, die Zwischenstreifen und das Binding mit einem Stoff in gleicher Farbe. Die zwei Farben pro Block möchte  ich nehmen, weil ich so besser sehen kann, wie die jeweilige Musteranordnung des jeweiligen Blocks wirkt. Ich mach mich jetzt mal auf die Suche. Ich muss einkaufen. Stoff und alles, was ich noch so brauche..... :-)

Ich werde hier die einzelnen Schritte dokumentieren, weil ich alles so beim dann hoffentlich zweiten Quilt schneller wiederfinde.

1. Nachtrag:
Das Aussuchen des Stoffes ist überhaupt nicht einfach. Puhh.... da ich ja auch Bilder male, und doch ein sehr eigenes Verständnis von Farbe, Form, sichtbarer Struktur und/oder Muster habe, sträubt sich mein Nackenhaar, wenn ich manche Anordnungen in Kombination sehe. Also weitersuchen....

2. Nachtrag:
Ich bin von  Mustern auf der Vorderseite nicht überzeugt.... meine Augen stellen sich ständig quer. Ich werde jetzt für die Vorderseite 3 Unifarben nehmen - 2 je für das Muster eines Blocks, 1 Farbe für die Zwischenstreifen und das Binding. Werde dann einen Musterstoff für die Rückseite nehmen... aber einen dezenten. Jetzt muss ich tatsächlich die Bunstifte rauskramen....

3. Nachtrag:
Ok ich folge meinem Instinkt... ich kann nicht einfach so loslegen, habe erst einmal ein Layout gemacht, muss mir das jetzt ein, zwei Tage anschauen...


4. Nachtrag:
Ich muss ja gestehen, dass der Rolling Stone es mir richtig angetan hat. Ich habe mir Quilts angeschaut, die ausschließlich damit genäht wurden. Ein ganz wunderbar schönes Gesamtbild. Bei dem weißen und gelben Stoff werde ich bleiben, weil diese Farben in Kombination einfach die Sonne einfangen..... überlege aber, ob ich nicht doch noch einen zweiten Quilt mit einer gemusterten Stoffkollektion nähen werde. Im Dezember wird dieser Quilt ja fertig sein, da gibt's zu Weihnachten bestimmt lange Gesichter, wenn ich nur einen Quilt für mich nähe.

5. Nachtrag
Puhh... ich glaub ich bin dabei die Stoffauswahl zu zerdenken :-) Ich werde drei Stück nähen. Einen in Gelb/Wollweiß/Hellgrau, einen in bunten Frühlingsfarben und noch einen eher klassisch. Wiewohl ich das Klassische durchaus immer modern - weil zeitlos - finde. Ist so'n Spleen von mir. Trends überleben ja nie lange, solche Quilt's aber schon. :-) Ich warte immer noch auf die Nähmaschine. Mein ganz altes Schätzchen hatte mich ja verlassen. Die Bestellung der Ersatzmaschine ging in die Hose, weil defekt... nun warte ich auf ein ganz anderes Schätzchen. Bin ganz ungeduldig, hab schon Entzugserscheinungen.

6. Nachtrag
Alle Stoffe bestellt... bis auf den o.g. Gelb, Cremeweiß und Hellgrau... da muss ich morgen telefonieren. Schneidematte und Rollschneider und Lineale sind unterwegs. 1/4 Füßchen ist heute angekommen.... hi,hi,hi... ist schneller da als die Nähmaschine.

Teil 2: Der Block für den Monat Januar "Rolling Stone"

Nun ist er fertig. Der erste Block, der Rollingstone heißt. Ich mache ja bei dieser Aktion >>> 6 Köpfe 12 Blöcke - Quiltalong 2017 Germany mit, ließ mir Zeit damit, weil ich viele Jahre nicht vor der Nähmaschine saß, mich  >>> mit meiner neuen Nähmaschine erst einmal einnähen musste. 

Vor lauter Inanspruchnahme meines Schädels vergaß ich völlig Aufnahmen der einzelnen Schritte zu machen, werde das beim nächsten Block tun. Die Anleitung von >>> von Dorthe von lalala patchwork war sehr gut verständlich geschrieben. Das Thema Zuschneiden ist nochmal ein Eigenes, weil das sehr mühevoll für mich war. Übung macht die Meisterin, ich möchte noch zwei Stück nähen., dann wird es sicherlich leichter gehen 😊

An sich hatte ich ihn auch genau so geplant, zwischendurch auch noch andere Entwürfe gemacht, mich aber dann doch dazu entschlossen, mit Farben zu arbeiten, mich somit auf die  reine Form des Rollingstones zu konzentrieren. Ich freue mich sehr, weil mein Rollingstone auch wie eine Sonne aussieht 😊💛

Verwendet habe ich Kona Cotton Solids "Canary Yellow" und "Bone."







Teil 3: Der Block für den Monat Februar "Churn Dash" 

Ja, und hier ist er nun. Der Block für den Monat Februar, genannt Churn Dash, in der Größe 12,5 Inch x 12,5 Inch. Die Anleitung stammt diesen Monat von Nadra von >>> Nadra von ellis & higgs , sie ist sehr verständlich und gut formuliert. Ganz vielen Dank dafür Nadra! Ich werde für den gesamten Quilt bei diesen beiden Farben bleiben, weil ich die Konzentration auf die Form möchte.



Hier sieht man jetzt beide Blöcke nebeneinander. Den Rollingstone aus dem Januar und den Churn Dash.



Verlinkt bei der Linkparty von Nadra ellis & higgs


Teil 4: Nähte auseinander bügeln oder nicht

... ist für mich nach diesem Vergleich keine Frage mehr. Ich werde bekennende Auseinanderbüglerin. Auch ich habe mich natürlich gefragt, was besser wäre. Generell läßt sich diese Frage wohl nicht beantworten. Bei meiner Patchworkdecke habe ich im Wechsel die Nähte der Reihe nach zur Seite gebügelt, bei den unten fotografierten Blöcken einmal auseinander gebügelt, einmal zur Seite. Bei diesem schlichten Baumwollstoff sieht man den Unterschied sofort.

Mein Favorit bei einfarbigen Stoffen wird künftig die Variante auseinander bügeln sein. Es sei denn ich habe einen dunklen Stoff neben einem hellen Stoff, da müsste ich wieder zur Seite - und zwar in Richtung des dunklen Stoffes bügeln, weil der dunkle Stoff sonst durch den hellen durchschimmert. Getestet habe ich das, werde dazu einen gesonderten Beitrag einstellen. 

Bild 1:




Bild Nr. 2:





Bild Nr. 3: Noch einmal Rollingstone - Nähte auseinander gebügelt




Bild Nr. 4: Noch einmal der Churn Dash - Nähte zur Seite gebügelt




Bild Nr. 5: Hier die Nähe im direkten Vergleich. Die Reihe oben Rollingstone - Nähte auseinander gebügelt, unten Churn Dash die Nähte zur Seite gebügelt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen